26. Februar 2020, 20.00 Uhr, Cine City Verden: Romys Salon

Romys Salonin Kooperation mit des Seniorenbeirat des Landkreises Verden

Vor dem Hauptfilm läuft ein Kurzfilm des filmsalats 2018

Eigentlich gefällt es Oma Stine gar nicht, dass sie nach der Schule auf ihre Enkelin Romy aufpassen muss. Schließlich hat sie noch einen Friseursalon zu leiten! Aber ihre frisch geschiedene Tochter Margot muss selber arbeiten, also bleibt ihr keine andere Wahl, wenn sie sie unterstützen will.

So kommt Romy jeden Nachmittag in den Salon ihrer Oma und hilft etwas mit. Doch mit der Zeit bemerkt das Mädchen, dass mit ihrer Großmutter etwas nicht stimmt. Auf einmal spricht sie Dänisch und kann nicht aufhören, von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer zu erzählen. Romy versucht daraufhin alles, um ihrer Oma zu helfen, es soll nicht auffallen, dass Stine durcheinander ist.

Doch ihr Plan geht mächtig schief, als die alte Dame eines Tages plötzlich im Nachthemd im Laden steht. Der Gang ins Pflegeheim scheint für Romys Oma daraufhin unausweichlich. Ihre Enkelin fragt sich derweil, ob es Stine dort auch gut geht, und schmiedet einen Plan, wie sie ihre Großmutter wieder aufmuntern kann. Der Film basiert auf dem Kinderbuch von Tamara Bos.

D/NL 2019 90 min.

Tickets online sichern: https://cine-city.de/programmuebersicht/?technical=6

 

Freier Eintritt für „Elliot – Das kleinste Rentier“ – Kommunalkino und Rotary machen gemeinsame Sache

Wenn das keine gelungene Weihnachtsüberraschung ist: Am 8. Dezember zeigen das Verdener Kommunalkino und der Verdener Rotary Club gemeinsam den Kinderfilm „Elliot – Das kleinste Rentier“. Der Film beginnt um 17.30 Uhr im Cinecity, der Eintritt ist frei und nicht nur das – jeder Besucher bekommt auch noch ein Freigetränk und eine Tüte Popcorn geschenkt. „Freier Eintritt für „Elliot – Das kleinste Rentier“ – Kommunalkino und Rotary machen gemeinsame Sache“ weiterlesen

Kommunalkino Verden hofft erneut auf Auszeichnung

In seiner Bilanz für das Jahr 2018 nannte der erste Vorsitzende des Kommunalkino Verden Jürgen Menzel auf der Jahreshauptversammlung zwei Highlights: das Kurzfilmfestival „Filmsalat 12“ und die Einführung der neuen Kinoreihe „Kinder- und Jugendfilme“.

Das Kommunalkino, vor fast 40 Jahren von einigen Filmbegeisterten gegründet, veranstaltete 2018 bereits zum 12. Mal das Kurzfilmfestival. Daraus gingen bereits einige weltweit anerkannte Regisseure als Preisträger hervor. Neben der bisher größten Resonanz war auch die hohe Qualität der Wettbewerbsbeiträge beeindruckend. „Kommunalkino Verden hofft erneut auf Auszeichnung“ weiterlesen

Kommunalkino zeichnete Festival-Gewinner aus – Preisübergabe am Rande der Berlinale

Am Rande der 69. Berlinale wurden mit Jannis-Alexander Kiefer, Maximilian Becht, Kristina Shtubert und Ron Jäger jetzt vier hoffnungsvolle Deutsche Nachwuchs-Filmer vom Verdener Kommunalkino ausgezeichnet.

„Ein Moment bei meiner Großmutter“ hatte Regiestudent Jannis-Alexander Kiefer den Hauptpreis beim 12. Kurzfilmfestival „Filmsalat“ des Verdener Kommunalkinos im September letzten Jahres eingebracht. „Kommunalkino zeichnete Festival-Gewinner aus – Preisübergabe am Rande der Berlinale“ weiterlesen

KoKi-Film mit Eike Besuden

Regisseur Eike Besuden und zwei Schauspieler waren am Mittwoch zur Vorführung der Dokumentation „Hotel Weserlust“ ins Cine City nach Verden gekommen. Der Film handelt von der Entstehung des Spielfilms „All inclusive“ und ist mit Menschen mit Beeinträchtigungen vor und hinter der Kamera gedreht worden.

Der Film kam beim Publikum gut an. Er lief bereits um Mitternacht im Fernsehen!? Auf Unverständnis stieß bei den Besuchern, dass bisher kein Fernsehsender bereit ist, den dazugehörigen Spielfilm zu zeigen. Das Kommunalkino überlegt, „All inclusive“ im nächsten Jahr zu zeigen.

 

Neue Sparte “ Kinder und Jugendfilme “ im Kommunalkino Verden e.V.

Auf AugenhöheDas Kommunalkino in Verden wird mit Unterstützung der Stadt Verden sein Angebot auf Kinder – und Jugendfilme erweitern.  Jeden zweiten Sonntag im Monat soll um 17.30Uhr ein Film gezeigt werden, der nicht im Mainstream liegt. Die Filme sind schwerpunktmäßig aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen zu sehen und sollen sie gesellschaftlich und persönlich stärken. Die vorgesehenen Filme sind vorrangig für das Alter von 6 bis 12 Jahren gedacht, aber auch für  Erwachsene interessant. Gelbe Flyer zu den Filmen liegen im CineCity, in der Touristinformation Verden, in der Stadtbibliothek und in Verdener Geschäften aus. Auch auf der Homepage des Kommunalen Kinos sind Informationen zu den Filmen zu finden.  Gestartet wird am Sonntag d.14.Oktober mit dem Film“ Auf Augenhöhe“. Es folgen am Sonntag d.11. November der Film “ Sebastian und Belle “ und am Sonntag d.9. Dezember der Film “ Überflieger“.

Die Jury hat entschieden: Die Gewinner des Filmsalats 12

Hauptpreis dotiert mit 1.500 €: „Ein Moment bei unserer Großmutter“ von Jannis Alexander Kiefer

Förderpreise dotiert mit jeweils 750 €: „Einfach nicht machen ist Filme“ von Johannes Bachmann und „ Zorn dem Volke“ von Lorenz Piehl

Mitgliederpreis dotiert mit 500 €: „Elisa“ von Kristina Shtubert

Publikumspreis dotiert mit 500 €: „Wir müssen reden“ von Ron Jäger „Die Jury hat entschieden: Die Gewinner des Filmsalats 12“ weiterlesen

Baalks Backbord unterstützt Verdener Kurzfilmfestival

Am 7. und 8. September 2018 veranstaltet das Verdener Kommunalkino sein inzwischen 12. Kurzfilmfestival „Filmsalat“, das bekanntlich schon einige namhafte Regisseure hervorgebracht hat. Die Ausrichtung eines solchen Festivals, ohne das Regietalente wie André Erkau, Veit Helmer oder die Gebrüder Lauenstein gar nicht gäbe, kostet Kraft und Engagement der ehrenamtlichen Helfer und Geld, um den Rahmen zu schaffen.

Was wäre ein solches Filmfestival also ohne Sponsoren wie das Verdener Bäckerei-Unternehmen Baalk? 50.000 Brötchen-Tüten hat der maritime Bäcker mit einem Faible für das Kino bedrucken lassen, um für das Verdner Kurzfilmfestival zu werben. Die Tüten gehen ab sofort über die Ladentheke. Den Startschuss dafür gaben Geschäftsführer Michael Baalk (auf dem Foto rechts) und Koki Vorsitzender Jürgen Menzel.

Falsche E-Mail-Adresse im Anmeldeformular für den Filmsalat 12

Leider ist uns bei den Anmeldeformularen im Druck und bei der Erstellung als PDF ein Fehler unterlaufen und es wurde die falsche E-Mail-Adresse filmsalat@email.de veröffentlicht. Diese E-Mail-Adresse ist inaktiv und kann von uns nicht mehr genutzt werden.

Die korrekte E-Mailadresse für die Anmeldung lautet: kontakt@filmsalat.de.

Die Formulare im Downloadbereich wurden entsprechend korrigiert.

Wer sich mit einem Beitrag an die falsche Adresse gewandt hat, möge uns bitte noch einmal an die richtige Adresse schreiben.

Wir bitten den Fehler zu entschuldigen und hoffen auf eine zweite Chance! Danke!