Mittwoch,13.11.2019, 20.00 Uhr, Cine City | Paranza – Der Clan der Kinder

Paranza – Der Clan der KinderIn Neapel ist längst nichts mehr so, wie es jahrzehntelang einmal war: Denn Nicola und seine Jungs haben Bock auf Markenklamotten, Motorroller und natürlich viel Geld.

Jetzt, wo die Bosse der Camorrha umgebracht wurden oder im Gefängnis sitzen, ist die Stunde für die Teenager-Gang gekommen. Bewaffnet mit AK-47 sind die 15-Jährigen furchtlos, sie haben weder Angst vor dem Knast noch vor dem Tod. Da die Freunde in Neapel ohnehin keine Perspektive haben, gibt es für sie nur diese eine Möglichkeit, noch etwas aus ihrem Leben zu machen. So werden sie zu kleinen Drogendealern und Mördern, während sie noch immer bei ihren Eltern wohnen und erste Liebeserfahrungen sammeln. Sie nennen sich Paranzas (Piranhas) und sind bereit, für ihren Traum vom schnellen Geld über Leichen zu gehen.

Nicola nutzt dafür die Rivalität zwischen den verfeindeten Clans perfekt für seine Geldgeschäfte aus. Doch er liebt nicht nur den Krieg, sondern auch Letizia. Mit ihr kann er sich auch ein Leben außerhalb der verschworenen Gang vorstellen.

It 2019, 112 min

Tickets online kaufen: https://cine-city.de/programmuebersicht/?technical=6&tech=KoKi

Kommunalkino Verden hofft erneut auf Auszeichnung

In seiner Bilanz für das Jahr 2018 nannte der erste Vorsitzende des Kommunalkino Verden Jürgen Menzel auf der Jahreshauptversammlung zwei Highlights: das Kurzfilmfestival „Filmsalat 12“ und die Einführung der neuen Kinoreihe „Kinder- und Jugendfilme“.

Das Kommunalkino, vor fast 40 Jahren von einigen Filmbegeisterten gegründet, veranstaltete 2018 bereits zum 12. Mal das Kurzfilmfestival. Daraus gingen bereits einige weltweit anerkannte Regisseure als Preisträger hervor. Neben der bisher größten Resonanz war auch die hohe Qualität der Wettbewerbsbeiträge beeindruckend. „Kommunalkino Verden hofft erneut auf Auszeichnung“ weiterlesen

Kommunalkino zeichnete Festival-Gewinner aus – Preisübergabe am Rande der Berlinale

Am Rande der 69. Berlinale wurden mit Jannis-Alexander Kiefer, Maximilian Becht, Kristina Shtubert und Ron Jäger jetzt vier hoffnungsvolle Deutsche Nachwuchs-Filmer vom Verdener Kommunalkino ausgezeichnet.

„Ein Moment bei meiner Großmutter“ hatte Regiestudent Jannis-Alexander Kiefer den Hauptpreis beim 12. Kurzfilmfestival „Filmsalat“ des Verdener Kommunalkinos im September letzten Jahres eingebracht. „Kommunalkino zeichnete Festival-Gewinner aus – Preisübergabe am Rande der Berlinale“ weiterlesen

KoKi-Film mit Eike Besuden

Regisseur Eike Besuden und zwei Schauspieler waren am Mittwoch zur Vorführung der Dokumentation „Hotel Weserlust“ ins Cine City nach Verden gekommen. Der Film handelt von der Entstehung des Spielfilms „All inclusive“ und ist mit Menschen mit Beeinträchtigungen vor und hinter der Kamera gedreht worden.

Der Film kam beim Publikum gut an. Er lief bereits um Mitternacht im Fernsehen!? Auf Unverständnis stieß bei den Besuchern, dass bisher kein Fernsehsender bereit ist, den dazugehörigen Spielfilm zu zeigen. Das Kommunalkino überlegt, „All inclusive“ im nächsten Jahr zu zeigen.

 

Neue Sparte “ Kinder und Jugendfilme “ im Kommunalkino Verden e.V.

Auf AugenhöheDas Kommunalkino in Verden wird mit Unterstützung der Stadt Verden sein Angebot auf Kinder – und Jugendfilme erweitern.  Jeden zweiten Sonntag im Monat soll um 17.30Uhr ein Film gezeigt werden, der nicht im Mainstream liegt. Die Filme sind schwerpunktmäßig aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen zu sehen und sollen sie gesellschaftlich und persönlich stärken. Die vorgesehenen Filme sind vorrangig für das Alter von 6 bis 12 Jahren gedacht, aber auch für  Erwachsene interessant. Gelbe Flyer zu den Filmen liegen im CineCity, in der Touristinformation Verden, in der Stadtbibliothek und in Verdener Geschäften aus. Auch auf der Homepage des Kommunalen Kinos sind Informationen zu den Filmen zu finden.  Gestartet wird am Sonntag d.14.Oktober mit dem Film“ Auf Augenhöhe“. Es folgen am Sonntag d.11. November der Film “ Sebastian und Belle “ und am Sonntag d.9. Dezember der Film “ Überflieger“.

Die Jury hat entschieden: Die Gewinner des Filmsalats 12

Hauptpreis dotiert mit 1.500 €: „Ein Moment bei unserer Großmutter“ von Jannis Alexander Kiefer

Förderpreise dotiert mit jeweils 750 €: „Einfach nicht machen ist Filme“ von Johannes Bachmann und „ Zorn dem Volke“ von Lorenz Piehl

Mitgliederpreis dotiert mit 500 €: „Elisa“ von Kristina Shtubert

Publikumspreis dotiert mit 500 €: „Wir müssen reden“ von Ron Jäger „Die Jury hat entschieden: Die Gewinner des Filmsalats 12“ weiterlesen