04.08.2021, 20 Uhr, CineCity Verden: Brot

Filmplakat "Brot"Seit Jahrtausenden ist Brot in fast allen Kulturen dieser Welt fester Bestandteil des täglichen Lebens. Nicht nur für die Kohlenhydratzufuhr, sondern auch in Ritualen und Religion spielte das Brot eine wichtige Rolle.

Der Dokumentarfilm des Regisseurs Harald Friedl bringt uns das Handwerk ebenso näher wie große Produktionsstrecken. Tagtäglich rollen unzählige Teiglinge über die Bänder großer Produktionshallen, während Bäcker in ihren kleinen Betrieben versuchen, mit Kreativität und Handwerk zu überzeugen und ihr Überleben zu sichern.

Friedl spricht mit Verantwortlichen, führt uns in die Sauerteig-Datenbank und wirft einen Blick in die Zukunft: Wie geht es mit unserem Brot weiter?

Österreich 2020, 94 Min.

Kinoprogrammpreis 2020 „Nur Kino kann Kino“ – Koki Verden ausgezeichnet

Manfred Pehling, Jutta Behning und Jürgen Menzel
v. li. Manfred Pehling, Jutta Behning und Jürgen Menzel

Die Kinobranche in Niedersachsen und Bremen hat in 2020 ganz erheblich unter der COVID-19 Pandemie gelitten und musste schwere Umsatzeinbußen hinnehmen. Daher hat die nordmedia Film- und Mediengesellschaft die Kinoprogrammpreisprämien im Jahr 2021 verdoppelt. Es wurden Preisgelder von insgesamt 150.000 Euro für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen verliehen.

Die nordmedia zeichnet gewerbliche und nichtgewerbliche Filmtheater in Niedersachsen und Bremen jährlich für ein hervorragendes Programmangebot aus. Oftmals ist vor allem im Flächenland Niedersachsen das Kino der letzte Kulturträger vor Ort, aber auch ein Wirtschaftsfaktor. Die nordmedia will mit der Vergabe der Programmpreise das Engagement der Kinobetreiber vor Ort unterstützen. Den Antrag stellen die Kinobetreiber. Für das Verdener Kommunalkino hat Jutta Behning einen solchen Antrag gestellt. „Kinoprogrammpreis 2020 „Nur Kino kann Kino“ – Koki Verden ausgezeichnet“ weiterlesen

Koki mit Kinoprogrammpreis 2020 ausgezeichnet

Das Kommunalkino Verden freut sich über die Auszeichnung mit dem Kinoprogrammpreis 2020. Dieser Preis ist mit 1500 € dotiert und wird von der Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen Nordmedia vergeben. Er wird nicht nur kommerziellen, sondern auch nichtgewerblichen Filmtheatern alljährlich verliehen. „Koki mit Kinoprogrammpreis 2020 ausgezeichnet“ weiterlesen

Verdener Kommunalkino zieht positive Bilanz des vergangenen Kino-Jahres – Wieder mehr Zuschauer

Ein Foto von der Preisverleihung an die Gewinner des Kurzfilmfestivals Filmsalat 12 in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin im letzten Jahr

Durchschnittlich rund 66 Zuschauer haben im letzten Jahr die 44. Filmabende des Verdener Kommunalkinos besucht. Damit konnten die Verdener Cineasten erstmals seit vier Jahren wieder einen Anstieg ihrer Besucherzahlen verzeichnen. Dass das so war, lag vor allem an einer ganzen Reihe von ausgezeichneten Filmen, die das Kommunalkino immer mittwochs um 20 Uhr auf die Leinwand des Cinecity brachte. Gleich acht dieser ausgesuchten Filmperlen konnten sogar mehr als Hundert Zuschauer verbuchen. „Verdener Kommunalkino zieht positive Bilanz des vergangenen Kino-Jahres – Wieder mehr Zuschauer“ weiterlesen

Verdener Kommunalkino auf der 70. Berlinale

Trafen sich am Rande der Nordmedia „talk & night“ in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin: Die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Dörthe Liebetruth aus Kirchlinteln (dritte von links) sowie (v.l.n.r.) Peter Henneckes, Marlies Henneckes, Hans-Rainer Strang, Gesine Ahlers, Koki-Vorsitzender Jürgen Menzel, Ulrike Menzel und Marie-Odile Zepp

Zusammen mit rund 1.000 Gästen besuchten Vertreter des Verdener Kommunalkinos am Freitagabend die nordmedia talk & night in den Räumlichkeiten der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin. Bei der Veranstaltung standen die nordmedia-geförderten Filme im Fokus, die im Rahmen der Berlinale zu sehen sein werden. Jochen Coldewey, Bereichsleiter Film- und Medienförderung der nordmedia, führte zusammen mit Regine Stünkel durch das Programm. „Verdener Kommunalkino auf der 70. Berlinale“ weiterlesen

Freier Eintritt für „Elliot – Das kleinste Rentier“ – Kommunalkino und Rotary machen gemeinsame Sache

Wenn das keine gelungene Weihnachtsüberraschung ist: Am 8. Dezember zeigen das Verdener Kommunalkino und der Verdener Rotary Club gemeinsam den Kinderfilm „Elliot – Das kleinste Rentier“. Der Film beginnt um 17.30 Uhr im Cinecity, der Eintritt ist frei und nicht nur das – jeder Besucher bekommt auch noch ein Freigetränk und eine Tüte Popcorn geschenkt. „Freier Eintritt für „Elliot – Das kleinste Rentier“ – Kommunalkino und Rotary machen gemeinsame Sache“ weiterlesen

Kommunalkino Verden hofft erneut auf Auszeichnung

In seiner Bilanz für das Jahr 2018 nannte der erste Vorsitzende des Kommunalkino Verden Jürgen Menzel auf der Jahreshauptversammlung zwei Highlights: das Kurzfilmfestival „Filmsalat 12“ und die Einführung der neuen Kinoreihe „Kinder- und Jugendfilme“.

Das Kommunalkino, vor fast 40 Jahren von einigen Filmbegeisterten gegründet, veranstaltete 2018 bereits zum 12. Mal das Kurzfilmfestival. Daraus gingen bereits einige weltweit anerkannte Regisseure als Preisträger hervor. Neben der bisher größten Resonanz war auch die hohe Qualität der Wettbewerbsbeiträge beeindruckend. „Kommunalkino Verden hofft erneut auf Auszeichnung“ weiterlesen

Kommunalkino zeichnete Festival-Gewinner aus – Preisübergabe am Rande der Berlinale

Am Rande der 69. Berlinale wurden mit Jannis-Alexander Kiefer, Maximilian Becht, Kristina Shtubert und Ron Jäger jetzt vier hoffnungsvolle Deutsche Nachwuchs-Filmer vom Verdener Kommunalkino ausgezeichnet.

„Ein Moment bei meiner Großmutter“ hatte Regiestudent Jannis-Alexander Kiefer den Hauptpreis beim 12. Kurzfilmfestival „Filmsalat“ des Verdener Kommunalkinos im September letzten Jahres eingebracht. „Kommunalkino zeichnete Festival-Gewinner aus – Preisübergabe am Rande der Berlinale“ weiterlesen

KoKi-Film mit Eike Besuden

Regisseur Eike Besuden und zwei Schauspieler waren am Mittwoch zur Vorführung der Dokumentation „Hotel Weserlust“ ins Cine City nach Verden gekommen. Der Film handelt von der Entstehung des Spielfilms „All inclusive“ und ist mit Menschen mit Beeinträchtigungen vor und hinter der Kamera gedreht worden.

Der Film kam beim Publikum gut an. Er lief bereits um Mitternacht im Fernsehen!? Auf Unverständnis stieß bei den Besuchern, dass bisher kein Fernsehsender bereit ist, den dazugehörigen Spielfilm zu zeigen. Das Kommunalkino überlegt, „All inclusive“ im nächsten Jahr zu zeigen.